Fünfkampf in Berlin

Am letzten Wochenende waren wir bei der VWI Fünfkampf F.E.C.T.S.-Vorrunde in Berlin unterwegs. Mit zwei Teams traten wir in verschiedenen Disziplinen gegen Kontrahenten aus Chemnitz, Dresden und Berlin an. Ob Fallstudie, Flugzeug- und Spaghettiturmbau oder auch Staffellauf – am Ende konnten wir uns gute Plätze im mittleren Feld sichern.

Wir danken der AG WiIng Berlin für die abwechslungsreiche Veranstaltung, die gute Organisation und die Möglichkeit der Unterbringung!

Auf diesem Wege gratulieren wir auch gleichzeitig den Siegern aus Berlin und Chemnitz, die im November im Finale in Siegen performen dürfen.

Wildwasserrafting mit Infinakon

Zu zehnt (acht Mitglieder aus unserer Hochschulgruppe, ein Guide und Michael, Geschäftsführer unseres langjährigen Kooperationspartner, der Infinakon GmbH), rafteten wir am 07. Juni 2017 für 2h im Kanupark Markkleeberg. Gemeinsam mit unserem Guide brachten wir unser Boot zum Kentern, fuhren mal schnell, mal langsam die Strecke herab und rammten uns gegenseitig mit den anderen Booten. Es war eine tolle Erfahrung, für viele von uns war es das erste Mal im Kanupark. Am Ende des Tages schmissen wir dann noch unseren Guide in den Wascheimer. 😅
Es war ein sehr schöner und spannender Nachmittag, unser besonderer Dank gilt natürlich Michael.

NeO Summerweekend Leipzig 2017

Bereits zum zweiten Mal in Folge fand am vergangenen Pfingstwochenende das NeO-Summerweekend statt. Diesmal fand es in Leipzig statt.

Am Freitag (02.06.17) führten wir unsere Gäste ins Killiwilly, einen Irish Pub direkt auf der „KarLi“, der Karl-Liebknecht-Straße und Leipzigs Kneipenmeile Nr. 1. Eine Tischkicker-Runde im Jet am späten Abend bildete den Abschluss des ersten Tages.

Am Samstagmorgen haben wir dann alle zusammen in einem Park gefrühstückt und trotz Nieselregen beharrlich Brötchen geschmiert und Frisbee gespielt. Das eigentliche Tagesprogramm startete dann mit der Besichtigung der größten Denkmals Europas – dem Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Auf mehr als 80m Höhe und nach genau 500 erklommenen Treppenstufen bot sich uns eine tolle Aussicht über Leipzig. Fast eine ganze Stunde verbrachten wir an diesem besonderen Ort, bevor es für uns per Fahrrad in Richtung Innenstadt ging.
Spontan entschieden wir auf dem Weg zur Red Bull Arena alle einen Döner fürs Mittagessen zu kaufen. Gegessen haben wir dann in einem weiteren Leipziger Park. Dort trafen sich nämlich zahlreiche Fans und Anhänger des ebenfalls an diesem Wochenende stattfindenden Wave-Gotik-Treffens. Es gab also genug zu sehen, zu bestaunen und natürlich zu fotographieren – SteamPunks, Anhänger des Viktorianischen Zeitalters, Gruftis, usw.
Ein gemeinsamer Grillabend schloss dann auch diesen zweiten Tag des NeO-SWs ab.

Am Sonntag verabschiedeten wir unsere Gäste dann bei einem letzten, gemeinsamen Frühstück.
Bis zum nächsten Jahr!

Hochschulgruppenversammlung Kassel 2017

Nach fast 2 Wochen Alltag, wollen wir einen kurzen Rückblick auf die Hochschulgruppenversammlung in Kassel geben.

Die Hochschulgruppenversammlung war wieder mal ein voller Erfolg und wir haben viel erlebt. In den 5 Tagen in Kassel haben wir viele wichtige Fragen geklärt und Informationen für unsere Hochschulgruppe Leipzig gesammelt. Bei den täglichen Sitzungen haben wir die nächsten überregionalen Veranstaltungen, wie z.B. Science meets Economy und der VWI Fünfkampf, und neue Projekte besprochen. Außerdem wurden wir nochmal auf den Deutschen Wirtschaftsingenieurtag und den neuen Graduation Award informiert. Bei einer Firmenkontaktmesse konnten wir mit den Sponsoren der HGV in Kontakt treten, zusätzlich gab es noch einige Workshops und Arbeitsgruppen. Der Spaß dürfte natürlich auch nicht zu kurz kommen, denn wie oft lernt man schon so viele neue Menschen, aus so vielen unterschiedlichen Städten Deutschlands kennen. Am ersten Abend waren wir in einem Irish Pub in der Innenstadt von Kassel. Nach der Bootsparty am 2. Abend, folgte eine Straßenbahnparty auf den Schienen Kassels. Gekrönt wurden die vergangenen Abende nur durch das schöne Galadinner in einem Kellergewölbe mit anschließender Party. Nach 5 aufregenden Tagen und sehr wenig Schlaf, haben wir uns dann am Sonntag wieder auf den Heimweg gemacht.

Euer Vorstand

Geld Anlegen – aber wie ? Teil 2

Wie sicher sind Fondanlagen? Lohnt es sich überhaupt noch Geld auf Giro- und Sparkonten anzulegen? Bei welchen Anlagen gibt es die meiste Rendite und wie sicher ist dort mein Geld? Und kann man das alles bereits als Student nutzen?
Diese und viele weitere Fragen haben wir gemeinsam mit unserem Partner Infinakon diskutiert.

http://infinakon.de/

Lasertag

Jahresauftakt – bei uns auch gern mit XXL-Laserpointer in der Hand und jede Menge Spaß!

Am gestrigen Abend haben wir – unterstützt durch unseren langjährigen, innovativen Partner Infinakon GmbH – das neue Jahr im LaserTag Leipzig begrüßt. Insgesamt konnten wir so zu fünfzehnt über zwei Stunden lang spielen.

Nach einer umfangreichen Sicherheitsbelehrung („tragt bitte nicht die Hindernisse in der Halle umher…“, „wartet nicht in der gegnerischen Basis auf potentielle Gegner“, usw. ) spielten wir mehrere Runden im Team gegeneinander. Kurze Unterbrechungen wurden genutzt, um die Team- und Einzelstatistiken am Bildschirm in der Lobby zu diskutieren und die meisten Treffer zu prämieren.
Zum Abschluss gab es dann für jeden Teilnehmer noch ein Getränk seiner Wahl im Irish Pub Morrison’s.

Also rundum ein gelungener Abend.

„Wirtschaftsingenieur? Und was kann ich damit werden?“

Einen Schritt in Richtung Arbeitsleben

Haben wir uns nicht alle schon mal gefragt was wir später mit unserem Abschluss machen können? Gerade der Wirtschaftsingenieur ist ein für viele interessanter Beruf, doch die wenigsten wissen was sie nach ihrem Studium damit anfangen können.

Zusammen mit unserem Kooperationspartner FERCHAU- Engineering haben wir uns diesem Thema gewidmet. Der FERCHAU-Regionalleiter Dipl.-Wing. Steffen Voigt und die Personalreferentin Sandra Kuntzsch haben uns, im Rahmen des Unternehmens FERCHAU, den Wirtschaftsingenieur vorgestellt. Aufgeschlossen und witzig haben uns beide vor allem den Bereich Vertrieb, das Fachgebiet von Dipl.-Wing. Steffen Voigt, nähergebracht.

 

 

Offene Sitzung am 11.10.2016

Ein neues Semester bricht an – die ersten Stundenpläne werden widerwillig betrachtet, der Taschenrechner aus seinem Sommerschlaf geweckt und der Kaffeevorrat wird aufgestockt. Mit Beginn der Lehrveranstaltungen in der nächsten Woche beginnt auch unser neuer Sitzungsplan.

Am heutigen Dienstag, dem 11.10.2016, findet im Gutenbergbau der HTWK Leipzig im Raum GU111 um 19 Uhr unsere erste Sitzung inklusive Informationsveranstaltung statt. Neben dem formellen Teil der Entlastung des alten Vorstandes, wird es vor allem um die Planung der zukünftigen regionalen und überregionalen Veranstaltungen gehen. Natürlich bekommt Ihr auch noch einmal einen fundierten Einblick, was wir in der Vergangenheit erlebt haben! Für Getränke und den kleinen Snack zwischendurch wird gesorgt sein.

Alle Interessenten sind herzlich und unverbindlich zu dem Termin eingeladen! Scheut Euch nicht, knüpft bei einem kühlen Getränk wertvolle Kontakte zu höheren Semestern und bringt in Erfahrung, was Ihr neben den Vorlesungen und Seminaren erleben könnt.

Wir freuen uns!

Große Exkursion nach Bremen

Unsere große Exkursion nach Bremen begann am Mittwochvormittag. Nur aufgrund von Finanzzuschüssen des Studentenrates und des Fördervereines der HTWK Leipzig konnten wir diese Exkursion verwirklichen und den Teilnehmern einen gerechten Teilnahmepreis ermöglichen. Nachdem wir uns in die Autos gesetzt haben, begann die 4-stündige Fahrt nach Bremen. Unser Zwischenziel war Bremerhaven, dort besichtigten wir Senvion, einen Hersteller für Windenergieanlagen On- und OffShore. Beeindruckende 6.2M152 Offshore Anlagen und die kleineren 3.2M Onshore Modelle wurden zu dieser Zeit produziert und zusammengebaut.
Nachdem wir unsere Unterkunft bezogen hatten ging es auch schon weiter Richtung Sitzung der HG-Bremen. Abends gingen wir  in ein Irish Pub Namens „Paddy´s Pit“.

Am Donnerstag ging es dann mit den Autos zu Airbus, wo wir den gesamten Tag verbracht haben. Nach der kurzen Einführung über den Standort Bremen und das Unternehmen ging es auch schon in die Produktion. Als erstes haben wir uns die Herstellung der Landeklappen von verschiedenen Airbus Modellen angesehen, danach ging es zum Ausrüsten und Montage der Landeklappen.
Als weiteres Highlight hatten wir eine Führung im „Space an Defence“ Sektor der Airbus Group. Dort haben wir die Arbeit an den Ariane V Raketen beobachtet. In Zusammenarbeit mit anderen Ländern wird derzeit eine neue Rakete entwickelt, diese soll für den Flug zum Mars dienen.
Nach dem Ende der Führungen bei Airbus haben wir gleich unsere Füße in den Werdersee gestreckt, nach der kurzen Erholung haben wir uns auf den Weg zur HG-Bremen gemacht. An diesem Tag fand der VWI-Fünfkampf statt und wir haben den Abend zusammen im StuBu  ausklingen lassen.

Der Freitag begann mit einer Werksführung bei Mercedes, bei der wir die Fertigung von C- sowie E-Klasse Coupé und Cabrio besichtigten. Zuerst ging es in den Karosseriebau und dort erklärte sich auch, warum wir so hübsche Schutzbrillen tragen mussten: Funken flogen im hochautomatisierten Abteil, denn die Schweißroboter erledigten die meisten Arbeiten von allein. Weiter ging es dann in Endmontage, in der wir sehen konnte, wie aus einer kargen Rohkarosserie Stück für Stück ein fertiges Auto wird.
Am Nachmittag ging es dann zu Abeking& Rasmussen, die riesige Yachten, Marineschiffe und SWATH-Schiffe herstellen. Wir haben zugesehen wie sich ein SWATH-Schiff bei Wartungsarbeiten in der Werft befand. In einer anderen Halle befand eine mit 90m Länge Yacht, bei der gerade die Spachtel- und Lackierarbeiten stattfanden. Diese dauern schon etwa 9 Monate, bis das ganze Schiff fertiggestellt ist vergehen etwa 3 Jahre.

Nach diesen wirklich interessanten Einblicken ging es zurück nach Bremen, wo wir noch die schöne Bremer Altstadt erkundeten. Den Abend ließen wir bei dem Vorstraßenfest ausklingen, bei dem ein ganzer Wohnheim-Komplex zu einer Party-Location umfunktioniert wurde.

Am Samstag stand nach drei ereignisreichen Tagen dann auch schon wieder die Heimreise an.
Vielen Dank an den StuRa und den Förderverein der HTWK Leipzig.